kirche oberrohrbach
 

Die Schaffung eines Raumes, der durch ein Band umschlossen Schutz und Geborgenheit bietet, sowie zur inneren Konzentration animiert ist die Grundidee des Entwurfs. Die auf einem Hügel geplante Kirche wird zum Signal für den Ort und definiert  mit der umgebenden Außenraumgestaltung das geistige Zentrum. Im elliptischen Sakral-raum sind Altar und Ambo in den Brennpunkten situiert und werden damit gleichzeitig in das Zentrum der Gemeinde gerückt. Ein Lichtband in der Decke wird begleitend zur Wand geführt und erweitert sich hinter dem Altarbereich. Das Band öffnet sich zum Vorplatz hin und lädt so zum Eintreten ein. Die mit goldfarbenen Glasfliesen belegte Fassade bildet ein  weithin sichtbares Zeichen in der Landschaft. (mit synn architekten)